Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit, die traditionelle Jahresfeier stand beim Musikverein Bissingen e.V. vor der Türe. Doch keineswegs erwartete die Zuhörer ein “traditionelles” Programm und das in doppelter Hinsicht nicht.

 

Den Start in die Feierlichkeiten des Wochenendes wurden am Samstagabend durch das Blasorchester unter der Leitung von Michael Zeh gelegt. Nach einem schlichten, aber tiefgründigen Start mit dem israelischen Marsch „Tomorrow“ wurden die Zuhörer mit der lieblichen und gesanglichen Melodie aus „Cortège Champetre“ in die ländlichen Weiten der Romantik entführt bevor mit Vittorio Montis „Csárdás“ Eckhard Frieß einen fulminanten Auftritt an der Soloklarinette hinlegte und somit alle Zuhörer in seinen Bann zog.

 

Im Anschluss an die musikalische Eröffnung folgten die Willkommensworte des 1. Vorsitzenden Thilo Dittmann. Vor einem ausverkauften Musikvereinsheim hieß er alle anwesenden Gäste herzlich willkommen und gab einen Überblick über die anstehenden Neuerungen im Verein. Im Zuge dessen wurde auch der geänderte Ablauf des Abends gelüftet. Anstatt dem Akkordeonorchester spielten neben dem Blasorchester an diesem Abend Instrumentalensembles aus den Reihen des Blasorchesters.

Dieser „neue“ Klangeindruck kam bei den Zuhörern mehr als nur gut an, da sich somit die einzelnen Register des Blasorchesters mit ihrem musikalischen Können präsentierten und somit auch Musiker aus der 3. Oder 4. Sitzreihe die Bühne für sich einnehmen und überzeugen konnten.

 

Nach den Ensembles und einer kurzen Pause ging es weiter mit dem Blasorchester und „Rethurn to Ithaka“. Nachdem bei „Libertango“ bei dem einen oder anderen Zuhörer das Tanzbein zu wippen begann und die beiden Solo-Saxophonistinnen Susanne Walz und Marcia Pertl einen erneuten Glanzpunkt des Abends setzten, folgte „Chan Chan“ die nächste überzeugende Sololeistung des Trompeters Yannik Dittmann.

Mit „James Last Golden Hits“ ließ Bandleader Michael Zeh mit seinem Blasorchester die bekannten Klassiker einer Legende wiederaufleben und sorgte im Publikum für ordentlich Stimmung.

Als Finale des Abends folgte mit „76 Trombones“ eine fantastische Shownummer für die Posaunen, wobei zwar keine 76 Spieler auf der Bühne stammten aber laut Matthias Beck, der wie jedes Jahr wieder souverän durch das Programm führte und zwischen den Stücken für kurzweilige Unterhaltung sorgte, jedoch die Besten der Besten dieses Meisterwerk der Unterhaltungsmusik präsentierten.

 

Als grönender Abschluss des Abends trat Oliver Künster mit dem Blues Brothers Klassiker „Minnie the Moocher“ auf und stand dem Original in keinster Weise nach, wobei das Publikum in Sachen Scat-Vocals einiges an Nachholbedarf hat.

 

Nach ca. 3 Stunden voller abwechslungsreicher Unterhaltung, verließen die Zuhörer sichtlich zufrieden den MVB und begaben sich nach Hause, natürlich nicht ohne viel positives Feedback zu geben.

 

Weiter ging es am Sonntag ab 11:30 Uhr mit den Starter Kids und ab 12:30 mit dem Jugendblasorchester zum musikalischen Mittagstisch wobei auch hier wieder das Vereinsheim bis auf den letzten Platz gefüllt war. Ab 14:30 spielten die Neckar-Enz-Harmoniker zu Kaffee und Kuchen auf und sorgten, neben einer von Blasmusik dominierten Jahresfeier, für klangliche Abwechslung.

TEILEN
Vorheriger ArtikelJahresfeier 2018
Nächster ArtikelHauptversammlung 2018 – Zeit für Veränderungen
Ich bin seit 2016 Geschäftsbereichsleiter des GBs Öffentlichkeitsarbeit und koordiniere mit meinem Team das gesamte öffentlichkeitswirksame Auftreten des Musikverein Bissingen e.V. auf allen Kommunikationswegen. Weiterhin kümmere ich mich um die geschäftsbereichsübergreifende Kommunikation und manage den vereinsinternen Informationsfluss.

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/14/d508258296/htdocs/clickandbuilds/MVBCMS/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT