Die Jahresfeier 2004 stand ganz unter dem Motto “Film ab” im Rampenlicht. Die Vorgaben für die einzelnen Orchester war einfach. Nur Filmmusik spielen. Jedoch aber wurde daraus “die beste Jahresfeier aller Zeiten”, sagte einer, der schon seit vielen Jahren ein treues Mitglied beim Verein ist.

Der nachfolgende Bericht und die Bilder sprechen für sich, wie toll die Jahresfeier musikalisch und auch optisch mit einer Videoleinwand gestaltet wurde.

Bericht

Der Jahresfeier sollte dieses Mal ein ganz besonderer Anstrich gegeben werden – dies war die Vorgabe, mit der die Verantwortlichen des MVB an die Planung der Veranstaltung gingen. Schnell war die Idee geboren, Filmmusik aus allen Genres des Films darzubieten. Begleitet werden sollte dies durch Filmausschnitte, die parallel zur musikalischen Darbietung auf einer Großleinwand gezeigt werden
sollten. Alle Orchester griffen diese Thema auf, sammelten Ideen, sondierten Notenmaterial und gingen an die Vorbereitung. Ein kleines Team unter Leitung von Ruwen Schwarzenberger erarbeitete nach der Auswahl der Filmtitel eine Filmpräsentation der einzelnen Titel auf dem PC.
Am vergangenen Samstag schließlich war es so weit. Unter dem Motto Film ab eröffnete der 1. Vorsitzende des MVB, Dr. Wolfgang Thoma, die MVB-Jahresfeier im ausverkauften Liederkranzhaus und konnte unter dem Publikum auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Er ließ in seiner Eröffnungsrede das abgelaufene Vereinsjahr, insbesondere im Hinblick auf die Veranstaltungen zum 80 jährigen Bestehen des MVB, Revue passieren. Schließlich wies er noch auf die neue Infobroschüre MVB notes hin, die alljährlich erscheinen und den bereits etablierten Internet-Auftritt des MVB unter www.mv-bissingen.de ergänzen soll. Er schloß seine Ausführungen mit dem Dank an die Stadtverwaltung sowie alle Beteiligten, die zum Erfolg im abgelaufenen Vereinsjahr beigetragen haben.
Film ab hieß es dann zunächst für das Akkordeonorchester sowie das Jugendakkordeonorchester unter Leitung von Andrea Förstel. Unter der Moderation des 2. Vorsitzenden Matthias Beck wurde der Filmreigen eröffnet mit dem Titel Morricone Special mit Filmszenen u.a. aus Spiel mir das Lied vom Tod. Weiter ging es mit Mary Poppins und Abba.
Die Oldies unter Gerhard Wolss sorgten mit Titeln wie Im weißen Rössl oder La Mer“ für die traditionelle Komponente.
Das Jugendblasorchester, geleitet von Walter Linzenbold hatte sich auf Titel aus der jüngeren Filmgeschichte wie Gonna Fly Now (Rocky) Toy Story II, Baby Elephant Walks (Hatari) und I will follow him (Sister Act) konzentriert, die von der jeweiligen Filmpräsentation begleitet wurden. Gemeinsam mit dem Blasorchester wurde dann Gladiators aufgeführt,u.a. mit Filmszenen aus Ben Hur.
Den Schlußakkord setzte dann das Blasorchester unter Leitung von Berthold Huß mit dem Kaiserwalzer (Sissy), The Pink Panther, Harry Potter and the Philosopher’s Stone und Independence Day – alle Darbietungen ebenfalls unterlegt mit den entsprechenden Filmausschnitten und weiteren Einlagen. Eine kleine Bühnenshow mit echtem Harry Potter mit Kostüm und Besen durfte hier natürlich nicht fehlen. Das Publikum sparte nicht mit Beifall für diese Kombination aus Film und Musik. Die Begeisterung fand schließlich ihren Höhepunkt bei der Zugabe des Blasorchesters. Szenen und Musik aus dem Film Blues Brothers sowie eine Show- und Gesangseinlage von Oliver Künstner und Peter Kaufmann als schwarzgewandete Brüder bildeten den Abschluß des gelungenen Konzerts.


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/14/d508258296/htdocs/clickandbuilds/MVBCMS/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 399

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT