Am vergangenen Wochenende vom 28.01-29.01 fand beim Musikverein Bissingen e.V. die alljährliche Jahresfeier statt.

Los ging es am Samstagabend mit dem Akkordeonorchester unter der Leitung seines neuen Dirigenten Günther Strobel. Mit Melodien aus dem Film „Die fabelhafte Welt der Amelie“ nahmen die Spieler des Akkordeonorchesters die Zuhörer an der Hand und führte sie ins nostalgische Paris, in eine Welt, die schon seit Jahrzehnten zurückliegt und dennoch modern und zugleich stilvoll erscheint. Durch die zurückhaltende Orchestrierung, gelang es dem Akkordeonorchester mit Poesie und Charm eine Traumwelt voll von Menschlichkeit zu gestalten, in dem das Akkordeon als Instrument perfekt zur Geltung kommt.

Neben dem weltbekannten Klassiker „You’ll be in my heart“, von Phil Collins, gefolgt vom Hummel-Nuss-Boogie sowie Jakob de Haans „Yellow Mountains“, bekam mit „Blues Factory“, welches zugleich das letzte Stück des Akkordeonorchesters war, der erste Teil des Abends einen bluesigen, jazzigen Rockflair, was vom Publikum mit heller Begeisterung aufgenommen wurde.

Nach dem Akkordeonorchester, nahm das Blasorchester unter der Leitung seines langjährigen Dirigenten, Michael Zeh, auf der Bühne Platz. Den Start in den zweiten Teil des Abends stellte der von Johann Strauß (Junior) komponierte, „Einzugsmarsch“ dar. Danach wurde es tänzerisch, denn mit „Polonaise für Piccolo“ leistete der erste Solist an diesem Abend, Bernd Gassman, eine fabelhafte Leistung am Piccolo ab und verzauberte das Publikum mit seiner Virtuosität und festlichem Charakter, vollkommen.

Mit Jakob de Haans „Virginia“, wagte das Blasorchester, trotz den aktuellen politischen Ereignissen,   einen Abstecher in die Vereinigten Staaten von Amerika. Mit diesem Meisterwerk wurden die wohl prägensten drei Zeitabschnitte, die für Virginia von besonderer Bedeutung waren, zumindest musikalisch näher beleuchtet, nämlich die Kolonisation, die Sklaverei und der amerikanische Bürgerkrieg.

Im Anschluss an diese „musikalische Geschichtsstunde“, präsentierte das Blasorchester, ganz der Tradition der letzten Jahre, eine weitere Instrumentengruppe als Solisten: Die Querflöten präsentierten sich mit „Latin Flutes“, unterstützt, von der tänzerischen Percussiongruppe, von ihrer besten Seite, was mit lautem Applaus gewürdigt wurde.

Film-Fans kamen mit den bekanntesten Melodien der Star-Wars Filme, auf ihre Kosten, wobei weder „Princess Leia’s Theme“, „The Imperial March/Forest Battle“ sowie der legendäre „Star Wars (Main Title)“, fehlen durfte.

Den Höhepunkt des Abends stellte wohl Jonathan Kiemle, mit „Latino Mallets“ am Xylophon dar. „Latino Mallets“, eine Stück ohne Grenzen, geprägt vom charakteristischen Rhythmus- und Klangteppich der lateinamerikanischen Musik, zog die Zuhörer nicht nur durch seine eingängigen, fröhlichen Melodien in seinen Bann, sondern vor allem durch seinen Solisten. Jonathan Kiemle meisterte das rasant-virtuose Stück, mit Bravour, ohne jegliche Probleme und mit einer Gelassenheit, die seinesgleichen nur sucht. Egal ob so schnell, dass die Augen der Zuhörer den Schlägeln nicht mal ansatzweise mehr folgen konnten, noch hochkomplexe akkordische Passagen, oder aufwendige, verschnörkelte Melodien, nichts von diesen Anforderungen stellten für Kiemle ein Problem dar. Diese Meisterleistung wurde selbstverständlich mit tosendem Applaus geehrt, was sogar zu einer ungeplanten, vorgezogenen, zusätzlichen Zugabe sorge.

Zum Schluss, bevor mit der „Luftballonpolka“, die neu angeschafften Instrumente des Musikverein Bissingen vorgestellt wurden und mit dem „Radetzkymarsch“ ein traditioneller Abschluss und nochmalige Begrüßung, des doch schon etwas älteren, neuen Jahres 2017, stattfand, präsentierte das Blasorchester noch mit „Coldplay on stage“ eine Zusammenstellung der bekanntesten Hits der Band Coldplay.

Am Ende dieses Abends gab nochmals schallenden Applaus und anerkennende sowie durchweg lobende Worte, für die Musiker beider Orchester.

Am Sonntag folgte dann ab 11:00 Uhr der musikalische Mittagstisch, bei dem sich das Vereinsheim des Musikverein Bissingen e.V. in eine gemütliche Wirtschaft mit musikalische Begleitung, durch die vereinseigenen Jugendgruppen des MVB verwandelte. Neben leckeren kulinarischen Höhepunkten, wie das MVB Schnitzel, oder den Theaterteller, präsentierten auch die Jüngsten des Vereins ihr Können und sorgten für einen unterhaltsamen Mittag.

Ab 14:00 spielten die Neckar-Enz Harmoniker zu Kaffee und Kuchen auf. Eingeladen dazu waren auch die Bewohner des Altersheims, einen abwechslungsreichen Nachmittag zu genießen.

Am Ende dieser beiden Tage war es eine wirklich gelungene Jahresfeier und der Musikverein Bissingen e.V. bedankt sich bei allen Zuhörern und Helfern.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT